April 2020

Paris – New York in dreieinhalb Stunden

In den 1970er Jahren startete das Überschallflugzeug Concorde
seine ersten kommerzielle Flüge über den Atlantischen Ozean.
Mit seinem markanten Äußeren, faszinierender Technik, jedoch mit gruseliger Energiebilanz
ist sein Bild den meisten von uns im Gedächtnis geblieben.
Beispielsweise war die Nase des Flugzeugs hydraulisch absenkbar,
um den Piloten beim Start und im Landeanflug einen besseren Überblick zu verschaffen.

Schauplatzwechsel

1951 wurde in Dänemark die Ortofon Aktiengesellschaft gegründet,
der Firmenname abgeleitet aus den Griechischen Wortstämmen „ortho“ für „korrekt“ und „phon“ für „Klang“.
Spezialisiert auf Schneideköpfe und Tonabnehmersysteme für Schallplatten
machte sich das Unternehmen sowohl als Lieferant für die Studios skandinavischer Rundfunkanstalten
als auch im HiFi-Bereich einen Namen.
1979 startete die Ortofon A/S dann die Concorde-Serie,
ein Tonabnehmersystem, welches an die Form des außergewöhnlichen Flugzeugs erinnert
und welches darüberhinaus entscheidend zum Erfolg des Dänischen Unternehmens beitrug.
Zum 40 jährigen Ortofon-Concorde-Jubiläum 2019
erschien das auf 1000 Exemplare limitierte Ortofon Concorde Century.
Mit der Concorde-Serie zeigt sich einmal mehr, dass Technik auch ästhetisch schön aussehen kann.


Nach dem Ende der pandemischen Zeiten
ist eine Aérospatiale-BAC Concorde auf dem Dach des Technik Museums Sinsheim, Eberhard-Layher-Straße 1
zu besichtigen
und ein Ortofon Concorde Tonabnehmer im Schallplattenmuseum Nortorf, Jungfernstieg 6
zu sehen und zu hören.
Für all diejenigen, die bereits die Briefmarkensammlung fertig sortiert haben,
die alten Diapositive aus vergangenen Zeiten wieder angeschaut haben
und im Besitz eines Concorde oder eines anderen Tonabnehmersystems sind,
an dem ein funktionierender Schallplattenspieler hängt:
legen Sie sich doch mal wieder eine Lieblingsplatte auf und praktizieren Sie Deep Listening.
Ganz in Ruhe und ohne Fernbedienung in der Hand,
dafür aber vielleicht mit einem guten Glas Wein bei Kerzenschein komplett durchhören und genießen.

Bleiben Sie gesund!
Das wünscht Ihnen das Team des Schallplattenmuseums

(tp)