2019 Juni

„Keine Panik“

Seit Beginn seiner musikalischen Solokarriere 1971 wurden Udo Lindenbergs Schallplatten
bei der TELDEC veröffentlicht, bis er 1981 zur Polydor wechselte.
Bekanntermaßen kam er in diesen Jahren auch des öfteren nach Nortorf.
Unter Anderem durfte er 1975 selbst an der Plattenpresse ein Exemplar seiner damals aktuellen LP
„Votan Wahnwitz“ herstellen. Ein entsprechender Eintrag im Gästebuch der TELDEC belegt dies:
„Es hat mich sehr gefreut, hier gewesen zu sein. Ich war sehr von der Gelegenheit angetan,
selbst mal eine Platte pressen zu können…“.
Und auf das Label dieser selbst gepressten Platte, die dann auch nicht weiter bearbeitet wurde,
schrieb er, und dies ist leider nur sehr schwach erkennbar:
„Vielen Dank und Alles Gute! Ich bleibe doch lieber Komponist und Sänger als Presser zu werden…“.
Dass diese Entscheidung die richtige war beweist die Tatsache, dass er heute – 44 Jahre später
und nach Höhen und Tiefen in seinem Leben – noch immer höchst erfolgreich auf der Bühne steht.
Aktuell ist der inzwischen 73-jährige wieder zusammen mit seinem Panikorchester und Gästen
mit einer kurzweiligen und musikalisch einmaligen zweieinhalb-Stunden-non-stop-Show auf Tournee.

Hut ab für diese stolze Leistung, Udo!

Viele überlieferte Anekdoten ranken sich um den Deutschrocker.
Auch zu Udo könnnen wir Ihnen in unserem Museum noch einiges mehr zeigen und erzählen…

(tp)