Besuch aus Korea im Museum

Großes Lob für das Deutsche Schallplattenmuseum in Nortorf: Er kenne alle relevanten Schallplattenmuseen weltweit. Nortorf sei allerdings das einzige, das auch die Presstechnik darstelle, erklärte der Südkoreaner Will Choi jetzt nach einem Besuch im ehemaligen Kesselhaus der Teldec Press und den Ausstellungsräumen am Jungfernstieg.

Choi und sein Kollege Boug Kim arbeiten in der Musikbranche Südkoreas, die sich mit der Herstellung und dem Vertrieb hochwertiger Vinyl-Schallplatten beschäftigen. Sie hatten in ihrer Heimat über das Internet von dem Nortorfer Museum erfahren und nutzten einen Besuch in Hamburg zu einem Abstecher nach Mittelholstein.

Im Museum wurden sie vom stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereins, Thomas Perkuhn, und Heinz-Dieter Hartwig empfangen. Im Mittelpunkt ihres Interesses standen technische Fragen, vor allem zum von der Teldec entwickelten „Direct Metal Mastering“, ein Verfahren, das die Tonqualität der Vinyl-Platten erhöhte.