Bürgerentscheid zum Schallplattenmuseum

Förderverein Museum Nortorf e.V.
Jungfernstieg 6, 24589 Nortorf

Nortorf den 8. Oktober 2019

Vielen Dank allen Nortorfer Bürgern und Bürgerinnen,

Der Förderverein Museum Nortorf dankt allen Nortorferinnen und Nortorfern, die beim Bürgerentscheid am Sonntag für eine Einrichtung des Deutschen Schallplattenmuseums im ehemaligen Kesselhaus der Schallplattenfabrik Teldec-Press gestimmt haben, für die Unterstützung des Projektes. 1037 Stimmen für den Umzug des Museums ins Kesselhaus sind bei 850 Ablehnungen ein deutliches Zeichen, dass die Nortorfer sich für die Schaffung dieses kulturellen Anziehungspunktes in einem authentischen Rahmen im Stadtzentrum entschieden haben. Darüber hinaus zollt der Verein aber auch jenen Respekt, sie sich bei dem Bürgerentscheid gegen einen Umzug ausgesprochen haben, weil sie mit ihrem Interesse an dem Thema bewiesen, dass sie an der Diskussion über die weitere Entwicklung der Stadt aktiv teilhaben wollen.

Im Kesselhaus kann die Sammlung des Museumsvereins nun endlich in gebührendem Maße präsentiert werden. So kann nicht nur der wesentlichen Einfluss der Schallplattenproduktion auf viele Bereiche der jüngere Stadtgeschichte dokumentiert werden, sondern auch die allgemeine technische Entwicklung der Tonträger und ihrer Abspielgeräte. Der Verein hofft, dass die Kommunalpolitiker sich jetzt zügig an die Umsetzung des Bürgerwillens machen und den Umbau des Kesselhauses in die Wege leiten.

Der Förderverein lädt ausdrücklich auch die Initiatoren des Bürgerentscheides sowie alle anderen bisherigen Gegner eines Umzugs des Museums ins alte Kesselhaus dazu ein, sich an den kommenden Planungen konstruktiv und kreativ zu beteiligen. Immerhin war von ihrer Seite immer wieder betont worden, dass sie ja nicht gegen das Museum als solches, sondern nur gegen den Standort im Kesselhaus seien. Durch ihre Mitarbeit könnten sie jetzt nicht nur mögliche eigenen Ideen für Gestaltung und Konzeption der Ausstellung mit einbringen, sondern auch zeigen, dass sie das Ergebnis des Entscheides und den dabei geäußerten Bürgerwillen respektieren.

Ihr Lutz Bertram
1. Vorsitzender des Förderverein e.V.



Ein Informationsvideo der Unterstützer des Umzuges ins Kesselhaus
Video von der Infoveranstaltung am 22.9.2019 in der Kramer-Scheune.
Für alle Nortorfer*innen die keine Zeit hatten teilzunehmen und sich doch informieren möchten.

Infostand in Nortorf auf dem Marktplatz

Zahlreiche Passanten und Besucher des Wochenmarktes in Nortorf ließen sich am Sonnabend, 21. September, im Vorfeld des Bürgerentscheides zur Zukunft des örtlichen Schallplattenmuseums über die Thematik informieren. Mitglieder des Museumsvereins, der CDU und der FDP hatten in der Innenstadt zwei Info-Stände aufgebaut, an denen sie ihre Argumente für einen Umbau des ehemaligen Kesselhauses der früheren Schallplattenfabrik Teldec Press zur neuen Heimat des Museums erläuterten. Am Sonntag, 6. Oktober, sind die Nortorfer aufgerufen, bei einem Bürgerentscheid darüber abzustimmen, ob ein Beschluss der Stadtverordnetenversammlung zum Umbau des Kesselhauses umgesetzt oder wieder aufgehoben werden soll. Die Befürworter eines neuen Museums werden mit ihren Info-Ständen auch am 28. September und am 5. Oktober auf dem Wochenmarkt vertreten sein.

Alle Termine für unseren Infostand bitte hier anklicken.


Offener Brief des 1. Vorsitzenden Lutz Bertram

Nortorf im September 2019

Liebe Förderer und Freunde des Nortorfer Museums,

möglicherweise haben Sie der Presse entnommen, dass es einen
Bürgerentscheid geben wird, bei welchem die Nortorfer Bürgerinnen und Bürger
über die Sanierung des Kesselhauses als Schallplattenmuseum entscheiden
sollen. Dieser Bürgerentscheid muß bis Mitte Oktober druchgeführt werden. Ich
möchte die Gelegenheit nutzen, Sie darüber zu informieren und um Ihre
Unterstützung bitten.

Die Gegner der Sanierung wurden nicht müde zu behaupten, es wäre zu teuer
und Nortorf könne es sich nicht leisten. Nachstehend die Zahlen zu Ihrer
Information:
Kosten der Sanierung des Kesselhauses ca. 1.000.000 €
Förderung als Leuchtturmprojekt ca. 750.000 €
Kosten für den Nortorfer Steuerzahler ca. 250.000 €
Die Angaben der Kosten zur Sanierung beruhen auf einer aktuellen
Kostenschätzung eines Neumünsteraner Architekturbüros. Eine zweite uns
vorliegende Kostenschätzung bleibt ebenfalls in diesem Rahmen. Es gibt also
kaum einen Grund, diese Kosten anzuzweifeln – was die Gegner des Projektes
aber tun. Zusammen mit den Erwerbskosten des Kesselhauses liegen die
Gesamtkosten bei ca. 325.000 €, das sind ca. 2,3 % des Haushaltes für das
Jahr 2019. Sollte es wider Erwarten einen negativen Förderbescheid geben,
wird das Projekt so auch nicht durchgeführt. Das Risiko für den Steuerzahler ist
faktisch nicht vorhanden.

Die Folgekosten sind auch ein Argument der Gegner der Kesselhaussanierung.
Wir kalkulieren mit Einnahmen aus Eintrittsgeldern, Museumsshop/Bistro,
Spenden etc. in Höhe von ca. 47.000 €. Dagegen stehen die Kosten
Diese entstehen durch den Betrieb und die Schaffung einer ½ Stelle eines
Geschäftsführers für den Museumsbetrieb (Voraussetzung für die Fördergelder
in Höhe von 750.000 €) in Höhe von ca. 70.000 €. Die Folgekosten bei 6.000
Besuchern pro Jahr betragen somit ca. 23.000 €, Nortorf hat 6.804 Einwohner
(Stand 31.12.2018), pro Einwohner somit 3,40 € jährlich.

Eine Besucherzahl von 6.000 pro Jahr halten wir für mehr als realistisch. Ab
10.000 Besuchern jährlich würde sogar ein Überschuss erwirtschaftet
werden.

Wir halten das ehemalige Kesselhaus der TELDEC mehr als geeignet für den
Betrieb eines Schallplattenmuseums. Es ist der historische Ort. Gebäude und
Raumaufteilung lassen keine Wünsche offen und auch die Lage im Ortskern ist
hervorragend. Das Gebäude lässt es zu, dort Veranstaltungen mit bis zu 200
Personen durchzuführen (Konzerte/Lesungen/Empfänge etc.). Ein Mehrwert
durch 6 – 10.000 Besucher ist zwar schwer zu errechnen, aber Gastronomie
und Geschäftswelt werden sicherlich eine positive Bilanz daraus ziehen.
Wir bitten Sie um Ihre Unterstützung. Reden Sie mit Skeptikern und Zweiflern
und überzeugen Sie sie von der Wichtigkeit für die Geschichte von Nortorf als
Stadt der Schallplatte aber auch für eine positive Entwicklung der Nortorfer
Innenstadt. Dieses Museum
– DAS DEUTSCHE SCHALLPLATTENMUSEUM –
als weltweit einziges dieser Art wird dazu seinen Beitrag leisten!

Lutz Bertram
1. Vorsitzender Fördervein