Juli 2020

MARANTZ CDR-1

Auf den ersten Blick sieht er aus wie ein ganz normaler CD-Player aus der Anfangszeit der Compact Disc: robustes Metallgehäuse, 10 kg Gewicht,  umfangreiches Display, viele Tasten. Stutzig wird der aufmerksame Betrachter erst beim Anblick des großen Drehknopfes mit der Bezeichnung REC LEVEL. Tatsächlich handelt es sich hier um ein Gerät zur Wiedergabe und auch zur Aufnahme von CDs. Hinter einer Klappe am unteren  Geräterand befinden sich die für das „Brennen“ der Rohlinge notwendigen  Bedienelemente.
10 Jahre nach Markteinführung der CD brachte die Firma Marantz Ende  1991 den Compact Disc Recorder „CDR-1 PROFESSIONAL“ auf den Markt. Bei einem Preis von 12.000 DM für das Gerät und 110 DM für einen CD- Rohling nicht gerade ein Schnäppchen. Dennoch wurden weltweit 2000 Stück produziert und verkauft. Zum Einsatz kamen sie in Aufnahmestudios, beim Rundfunk und ganz selten auch im privaten Bereich bei gut betuchten HiFi-Freaks.

Inzwischen ist das CD-recording mit externen Geräten komplett vom Markt verschwunden, zumal heute jeder PC hierzu in der Lage wäre – wenn er denn überhaupt noch mit einem optischen Laufwerk ausgestattet ist. An die Qualität eines Marantz und seiner Kollegen anderer Hersteller kommt der Computer jedoch nicht annährend heran.

Darüber hinaus verliert die damals hochgelobte CD mehr und mehr an Bedeutung und scheint sehr langsam aber sicher auszusterben, während erfreulicherweise die Produktionzahlen der analogen Schallplatten schon seit längerer Zeit wieder kontinuierlich ansteigen. Laut Internet sollen sich 12 „MARANTZ CDR-1“ in Deutschland befinden, einer davon definitiv in unserem Museum. Das hier gezeigte Gerät überließ uns ein für seine beliebten Sendungen „direkt vom Plattenteller“ bekannter norddeutscher Hörfunkmoderator. Noch einmal herzlichen Dank dafür, Wolf-Dieter Stubel!

(tp)