Februar 2022

Exponat des Monates

Das Foto entstand 2005, somit fehlen im linken Teil des Bildes die berühmten Twin-Tower des World Trade Centers. Und Baubeginn des Nachfolgegebäudes war erst ein Jahr später.

 

 

Anton in New York City

„Ich soll für 2 Jahre nach Amerika fahren! Soll ich annehmen? Oder nicht? Schreiben Sie mir.“ Zeilen aus einem Brief Dvořáks an einen guten Freund, nachdem die Präsidentin des National Conservatory of Music in New York ihm ein äußerst interessantes und auch lukratives Jobangebot gemacht hatte. Und so übernahm der 41jährige Musiker und zu diesem Zeitpunkt bereits weltbekannte aus dem heutigen Tschechen stammende Komponist Antonin Dvořák im September 1892 die Stelle des Direktors des New Yorker Nationalen Musikkonservatoriums.

Während seines dreijährigen Amerikaaufenthalts entstand eines seiner bekanntesten und aus meiner Sicht auch sein schönstes Orchesterwerk: die Symphonie No. 9 „Aus der Neuen Welt“. Beeindruckt vom ihm bisher unbekannten Amerika und beeinflusst von indianischen Melodien brachte er moderne Rhythmen und Harmonien ein und gab dem Werk so eine besondere, zuvor noch nie dagewesene orchestrale Farbe und musikalische Dynamik. Die Verschmelzung von Spirituals mit Dvořáks böhmisch-heimatlicher Volksmusik ergab ein einzigartiges Werk bestehend aus vier Sätzen von insgesamt knapp 45 Minuten Dauer.

Es gibt recht viele Einspielungen dieser Symphonie, nahezu jeder berühmte Dirigent, jedes namhafte Symphonieorchester hat sie interpretiert. In diesem Fall handelt es sich um eine Aufnahme des international anerkannten Tschechischen Philharmonie-Orchesters unter der Leitung von Václav Neumann, aufgenommen im Rudolfinum in Prag zu Beginn des Jahres 1972.

Die hier beschriebene Schallplatte zeigt auf ihrem Cover ein Schwarzweißfoto des New Yorker East River mit der beeindruckenden Brooklyn-Bridge. Noch beeindruckender ist das Bild im Inneren des aufgeklappten Covers: die menschenleere Brücke mit Blickrichtung auf Downtown Manhattan. Solch eine schöne großformatige visuelle Zugabe vermag keine CD zu geben – und ein gestreamter Download erst recht nicht.

(tp)

 

Steckbrief des Tonträgers:

Antonin Dvořák / „From The New World“

Genre:                       Klassik Symphonie
Label:                        SUPRAPHON
Aufnahme:               1972 im Rudolfinum, Prag
Erscheinungsjahr:     2017
Tonträger:                 LP im Gatefold-Cover, 180 g Virgin Vinyl, DMM, 33 UpM, stereo,
                                 Limited Edition (2.000 Exemplare)
Laufzeit:                    41:20
Herstellungsland:     Deutschland (Pallas GmbH, Diepholz)
Beilage:                    Poster einer New Yorker Häuserschlucht mit Empire State Building
                                und einem umfassenden Text zur Geschichte der Symphonie und des Orchesters,
                                desweitern ein Downloadcode (Hi-Res 24 bit / 192 kHz):

 

Antonin Dvořák (1841 – 1904)
Symphony No. 9 in E minor „From the New World“, Op. 95 (B 178; 1893)
Czech Philharmonic Orchestra
Conductor: Václav Neumann

A1 Adagio – Allegro molto
A2 Largo

B1 Molto vivace
B2 Allegro con fuoco